von Cassie Berger,

Brückenschlag zwischen AV und IT bei der Cisco Live US

Cisco Live ist eine beliebte Fachtagung für digitale Bildung und Vernetzung, die Technologie-Innovatoren eine Plattform für Kooperationen und Diskussionen zur Zukunft der IT sowie Präsentationen der neuesten Branchenlösungen bietet. Die jüngste und bisher größte Ausgabe der fünftägigen Konferenz fand Ende Juni 2017 im Mandalay Bay Convention Center in Las Vegas statt.

 

Als eine Veranstaltung, die eher von der IT- als von der AV-Branche besucht wird, brachte sie uns mit einer heterogenen Gruppe von Menschen in Kontakt, deren Kenntnisse im Audiobereich und der Marke Shure sehr unterschiedlich waren. Die konstruktiven Gespräche verbesserten das Verständnis und die Wertschätzung der Unterschiede in den Fachsprachen.

 

Konvergenz von AV und IT

 

In den letzten fünf Jahren haben wir eine verstärkte Konvergenz von audiovisuellen und Informationstechnologien beobachten können. Bei Gesprächen mit unseren Kunden ist heutzutage häufig auch ein IT-Verantwortlicher eines Unternehmens, der gleichzeitig Chef der AV-Abteilung ist, involviert. Cisco Live gab uns die Gelegenheit, mehr über die konkreten Anliegen und Projektprioritäten der IT-Manager zu erfahren. Sobald ihnen klar wurde, dass Shure ein Cisco Solution Partner ist und vernetzte Konferenztechnikprodukte anbietet, die nahtlos mit Cisco-Codecs integrierbar sind, verloren die Unterschiede zwischen unseren jeweiligen Technologie-Welten schnell an Bedeutung. Auf einmal waren wir nicht mehr aneinander vorbeiredende Experten zweier unterschiedlicher Branchen, sondern Fachleute, die die gleichen Ziele verfolgen: einfache Bedienbarkeit von Systemen, positive Nutzererfahrung und Zufriedenheit.

 

 

Die Teilnahme an Cisco Live bestätigte einmal mehr, wie wichtig es ist, sich für künftige Publikationen, Schulungen und Produktdesign-Tools die Sprache der IT zu eigen zu machen. Sobald ein Produkt eine IP-Adresse benötigt, gesellen sich zu den Aspekten Installation und Konfiguration auch noch Schnittstellen, Netzwerksicherheit und Bandbreite. Das Gespräch dreht sich dann nicht mehr um “Signalfluss”, sondern um “Netzwerkzugang” und “Geräteverwaltung”. Während für den AV-Verantwortlichen die Audioqualität oberste Priorität besitzt, befasst sich der IT-Leiter eher mit der Frage, wie der sichere und effektive Betrieb eines Geräts innerhalb des Unternehmensnetzwerks gewährleistet werden kann.

 

Sobald wir einen effektiven Kommunikationskanal aufgebaut haben, können wir die Vorteile unserer Konferenztechnik hinsichtlich Design, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit aufzeigen. Dieser Dialog ist von zentraler Bedeutung für eine erfolgreiche AV/IT-Konvergenz und das Vertrauen in die genutzte Technik.

 

Die Notwendigkeit hoher Audioqualität

Auf der Cisco Live US konnten wir demonstrieren, wie sich hochwertige Audioqualität anhört und wie wichtig sie ist. Mit dem IntelliMix P300 Audio Conferencing Processor am Stand konnten wir den IT-Managern zeigen, wie positiv sich eine Benutzeroberfläche mit fester Architektur durch die Zeit- und Kostenersparnis bei der Installation auf ihr AV/IT-Budget auswirkt. Die Möglichkeit, Produktwissen zu demonstrieren, zu vermitteln und zu teilen, ist entscheidender Bestandteil unserer Mission.

Natürlich ist Shure nicht nur Anbieter von Conferencing-Hardware und so führten viele Unterhaltungen auf der Tagung auch hin zum Thema Software und speziell zu unserer SystemOn Audiogeräte-Management-Software. Diese erlaubt die Echtzeitkontrolle von Akkulaufzeit, Audiopegel und HF/Spektrum-Status und ermöglicht es IT- und AV-Technikern, Shure Hardware aus der Ferne zu steuern. Das Resultat ist eine niedrige Ausfallquote bei Konferenzschaltungen bzw. weniger Sitzungsunterbrechungen sowie eine direkte Kostenersparnis für die IT-Abteilung.

Viele Besucher interessierten sich auch für Lizenzierung, Abo-Modelle und andere Praxisthemen – das machte wieder einmal deutlich, wie sich die Überlegungen der IT-Fachleute von denen der traditionellen AV-Kunden unterscheiden. Es zeigt außerdem, wie wir auf diese unterschiedlichen Bedürfnisse eingehen müssen. Dies war der Einstieg in einen noch breiteren Dialog über Firmware-Aktualisierungen, Netzwerksicherheit und den Umgang mit System-Updates in geschlossenen Netzwerken.

Es war das erste Mal, dass Shure an einem Cisco Live-Event in den Vereinigten Staaten teilgenommen hat, und zweifellos eine wertvolle Erfahrung. Obwohl Shure keine Marke ist, die IT-Fachleute kurzfristig als relevant für ihr Metier ansehen werden, machte unser Sortiment im Bereich der vernetzten Produkte doch sehr schnell klar, wie engagiert wir die Entwicklung von Lösungen vorantreiben, die sowohl die Anforderungen von AV- als auch von IT-Verantwortlichen berücksichtigen. Auch auf persönlicher Ebene waren die Gespräche mit den IT-Kompetenzträgern eine Bereicherung. Sie haben meinen Blick auf deren fachlichen Prioritäten deutlich erweitert.

Die Debatte darüber, wo und wie AV sich in die IT-Infrastruktur integrieren lässt, geht weiter, doch vertraue ich darauf, dass wir durch den stetigen und vertieften Dialog mit unseren IT Kollegen immer besser verstehen, wie wir Lösungen entwickeln, die den Anforderungen sowohl von Endnutzern als auch AV/IT-Abteilungen gerecht werden. Am Ende arbeiten wir alle auf dasselbe Ziel hin: Anwenderzufriedenheit und Qualität der Konferenzschaltung. Je intensiver wir weiter miteinander sprechen, desto schneller wird es uns gelingen, die Lücke zwischen AV und IT zu schließen.

Über den Autor

Cassie Berger

Cassie Berger ist Channel Marketing Manager bei Shure mit neun Jahren Erfahrung im Bereich Integrated Systems. Bevor sie zu Shure kam, arbeitete Cassie im Unternehmen ihres Vaters in der Vertriebsabteilung sowie als Planerin bei einem Systemintegrator. In ihrer Freizeit verbringt sie gerne Zeit mit ihrer Familie, spielt Fußball und entspannt sich auf der Terrasse – wenn das Wetter es zulässt.

Ähnliche Inhalte